Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Begleitpersonen, liebe Besucher

Definitiv ist der Frühling eingetroffen. Herr Bucher hat die Primeli gepflanzt und Sie dürfen sich an der farbigen Blumenschale vor der Praxis erfreuen. Überall spriesst es, die Buchen setzen schon langsam Laub an und der Wald wird hellgrün. Zusammen mit meiner langjährigen Weggefährtin Hanna Pestalozzi, die mich jetzt in der Praxis unterstützt, erlebe ich das Frühlingserwachen auf unseren Walkingrunden in der Umgebung. Wir erwandern zusammen das Bünztal, das Paradisli und auch die Hexentanne. Ich stelle dabei immer wieder fest, dass wir in einer immer noch ländlichen, sehr schönen Umgebung wohnen.

Die Frage dieses Monates ist in der Praxis, von denen die hier aus- und eingehen natürlich, ob Frau Dr. Fussen ihr Kind bekommen hat. Am 5.3.16 hat Lou Anna, die Welt erobert. Beide sind wohlauf und wir wünschen unserer Jungärztin Sandra Fussen sehr viel Freude mit ihrem Meiteli. Ihr Mann unterstützt die beiden zu Hause sehr. Natürlich freuen wir uns auch sehr, wenn sie wieder in der Praxis arbeiten wird. Vorgesehen ist das per Ende Juni 2016.

Über die Ostertage haben wir eine Ferienwoche eingeplant. Wir brauchen das, weil unser Computersystem auf einen neuen Server umgestellt werden muss. Die Festplatten sind übervoll. Wir konnten, wohlwissend, dass wir im März 2016 sowieso eine Erneuerung planen, einen grösseren Crash im November verhindern. Wie es so ist, haben wir dann als der neue Server schon mitarbeiten musste, vor 2 Wochen ein kürzeres Blackout erlebt. Da die Sicherung in der Nacht jeweils läuft, liess sich am Morgen nichts mehr aufstarten. Die Hotline ist erst um 7.30 offen und dank tatkräftigem Einsatz von Frau Daniela Zanga (leitende MPA) waren wir ca. nach 1 ½ Stunden wieder einsatzfähig. Leider sind wir ziemlich  abhängig von der IT. Das bringt jeweils viel Unruhe und Hektik ins Team. Ich nütze die Gelegenheit auch, zu erwähnen, dass ohne unsere belastbaren MPA`s solche Situationen nicht zu bewältigen wären. Es gehört ihnen ein gebührender Dank.

Im Moment sind wir auch auf der Suche nach einer neuen MPA. Frau Fabiene Egloff ist im Endspurt auf die Schlussprüfung. Sie wird uns verlassen und anschliessend eine Weiterbildung zur TOA (technische Operationsassistentin, Instrumentierpflegefachfrau Chirurgie) machen. Leider ist es so, dass die gut ausgebildeten MPA`s oft einen Berufswechsel z.B. in Pflegeberufe machen. Wir hoffen, dass wir hier eine tolle Mitarbeiterin finden werden, die gut in unser bewährtes Team passt.

Wir haben übrigens die Zertifizierung zum Mehrfacharzt erhalten. Aus diesem Grunde führten wir eine Patientenbefragung in der Praxis durch. Die Auswertung wird von der Argomed gemacht werden und wir sind gespannt. Aus Erfahrung weiss ich, dass ich whs. nachdenklich werde, weil auch Kritik kommt, aber daneben spornt das auch immer wieder an, Abläufe zu überdenken. Bei uns sehen wir Sie als Patienten im Vordergrund und möchte Sie optimal betreuen. Es muss  bei langen Wartezeiten, auch mal ein Kaffee mit Guetzli drin liegen, oder ein aufmunterndes Gespräch durch die MPA`s. Leider hat die Grippewelle auch dieses Jahr wieder zu unzähligen Extrakonsultationen geführt und unser Programm durcheinander gebracht. Ziel ist fiebernde Menschen aus dem Wartezimmer fern zu halten.

Ich wünsche Ihnen viel Freude am Frühling und wärmende Sonnenstrahlen

Ihre Fr. Dr. med. Claudia Zuber Bürgisser

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Begleitpersonen, liebe Besucher

Das alte Jahr ist ausgeläutet, ein Neues nimmt seinen Anfang. Der wirkliche Winter lässt noch auf sich warten, es ist fast frühlingshaft warm gewesen über die Weihnachtstage. Ich habe meine Arztkollegen, die Mitarbeiterinnen und Herrn Bucher unseren Mann für alles (Umgebung und Technisches) im Käptn Jo in Biberstein zum Weihnachtsessen eingeladen. Wir haben einen lustigen Abend verbracht und sogar noch einen Sturm auf hoher See erlebt. Das Team, jünger und älter war begeistert. Es tut gut, mal weg von den Sorgen der Praxis miteinander etwas zu erleben. Am 24.12.15 hielten wir die Praxis geschlossen, die Lehrtöchter waren vor Ort und räumten auf und Debora Knutti hat mir geholfen, den Weihnachtsapéro vorzubereiten. Fast alle haben sich eingefunden um anzustossen. Das Team macht die Praxis aus.

Sandra Fussen wird ab 1.1.16 als selbständige Ärztin arbeiten, wir sind jetzt eine Gemeinschaftspraxis. Auf diesen Moment habe ich mich sehr gefreut. Eine gut ausgebildete junge Hausärztin mit viel Elan in unserer Praxis. Sie kann auch Fachwissen aus der Kinderarztpraxis und der frauenärztlichen Grundversorgung einbringen. Zudem hat sie die Ultraschallausbildung abgeschlossen, was eine sehr wertvolle Ergänzung ist. Sandra Fussen ist in Othmarsingen aufgewachsen und hat daher einen starken Bezug zum Dorf und zur Umgebung. Wir freuen uns auch darauf, dass sie im März Mutter wird. Alle freuen sich auf den neuen Erdenbürger und wir hoffen natürlich, dass alles gut geht. Geplant ist, dass sie dann ab Juni 2016 nach der Mutterschaftspause. 60% in der Praxis arbeiten wird. Da Sandra Fussen und ich eigentlich sehr flexibel sind, werden wir die Arbeit vorab einteilen. Notfalldienst muss die junge Mutter ein Jahr keinen leisten. Nach wie vor, wird die Praxis an einem Samstag pro Monat ganz geschlossen bleiben. Die Praxis wird vorläufig an der Bahnhofstrasse bestehen bleiben. Die Verlegung in die Dorfmitte ist noch nicht aktuell. In einem Gespräch mit unserem Gemeindeammann Fritz Wirz und dem Dorfarchidekten Stefan Hegi wurde das Projekt Arztpraxis im Gemeindehaus ad acta gelegt. Ein Grund ist, dass der benötigte Raum zu klein bemessen ist.

Chantal Zuber wird ihre Praxisassistenz Ende Januar beenden. Sie hat sehr viel gesehen in diesen vergangenen Monaten und wird gut gerüstet auf der Medizin in Muri als Assistenzärztin beginnen können. Eine stille Hoffnung von Sandra Fussen und mir ist natürlich, dass wir hier die Freude an der Vielseitigkeit der Grundversorgerpraxis wecken konnten.

Auf Ende Dezember haben wir das Qualitätslabel Mehrfacharzt von der Argomed erhalten, die Tafel ist im Eingangsbereich von Herrn Bucher montiert worden. Um dieses Zertikfikat zu erhalten muss man einiges an Qualität, was ja eigentlich selbstverständlich ist, nachweisen können. So sind Checklisten für Arbeitsabläufe, regelmässige Teamsitzungen und auch eine transparente Buchhaltung gefragt. Natürlich sind wir alle stolz, dass wir dieses Label jetzt erhalten haben. Bereits am 7.1.16 findet die erste Teamsitzung im neuen Jahr statt. Alle die dann sowieso vor Ort sind, sind dabei und ich schätze es auch sehr, dass die Teilzeitmitarbeiterinnen extra in die Praxis kommen. Es wird Auslegeordnung gemacht, z.B.wo die Lehrtöchter stehen, wo es Unterstützung braucht, dieses Jahr wird Fabiene Egloff die Lehre beenden. Ein grösseres Projekt steht aus. Im März wird unser Server, der von der Datenflut überrollt wird, total erneuert. Es wird eine neue Technologie eingerichtet werden und diese Investition kommt wieder allen zu gute. Es ist unglaublich wie abhängig auch wir von der IT geworden sind.

Nach meiner Knieoperation werde ich jetzt wieder in der Praxis verfügbar sein. Ich wünsche allen ein gutes 2016 mit vielen neuen Eindrücken, spontanen Begegnungen, bereichernden Gesprächen und natürlich einigermassen akzeptabler Gesundheit

Ihre Fr. Dr.med.Claudia Zuber Bürgisser