Patienteninformation August 2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, Begleitpersonen und andere Besucher

Unsere Sommerferien sind vorbei und wir begegnen uns wieder in der Arztpraxis. Grosse Reisen waren ja nicht möglich. Wir alle hatten diese Pause nötig. Bei mir und meinem Mann sind die Ferien nicht so verlaufen, wie wir es uns vorgestellt hatten. Unversehens ist mein Mann kurz vor den Sommerferien selber zum Patienten geworden. Eine Tumorkrankheit wurde diagnostiziert und er hat bereits eine erste Chemotherapie hinter sich. Aus diesem Grunde wird er in der Praxis voraussichtlich für ca. 4 Monate ausfallen.
Der Zufall hat es gewollt, dass sich vor einigen Wochen der Spital-Kardiologe Dr.med. et phil.nat. Andreas Indermühle bei ihm gemeldet hat. Herr Dr.Indermühle informierte sich, wie man den Praxiseinstieg planen könnte. Nun ist vorgesehen, dass er in unser Ärztezentrum als Kardiologe einsteigen wird. Im Moment warten wir noch auf die notwendigen Bewilligungen. Er wird zusammen mit Dr.med.M.Studer, die kardiologisch zugewiesenen Patienten beurteilen. Herr Dr.Indermühle hat eine exzellente kardiologische Ausbildung und ist aktuell Leitender Arzt in Chur, wo er auch invasiv tätig ist. Wir freuen uns, dass hier so rasch eine Lösung gefunden werden konnte und hoffen, dass er bald mit seiner Arbeit hier beginnen kann. Sehr gerne möchte er noch vom Fachwissen von Prof.Dr.med.M.Zuber und seinen Fähigkeiten profitieren. Mein Mann wird ihn auch entsprechend in die Praxistätigkeit einführen.

Meinem Mann geht es den Umständen entsprechend sehr gut. Allerdings ist er jetzt mit der Patientenseite konfrontiert. Eine Chemotherapie ist ihm wie ein Druidentrank, gemischt von Miraculix aus Asterix und Obelix vorgekommen. Aus dem Spital hat er mir einen entsprechenden Cartoon geschickt, was mir trotz allem Ernst der Lage ein Lachen entlockt hat. So habe ich als Angehörige die Spitalwelt auch von der Gegenseite betrachten und erleben können. Plötzlich ist man der Medizin ausgeliefert mit allen Ängsten, die Sie alle als Patienten ja gut kennen. Informationen werden haufenweise abgegeben, man liest sie, muss es verarbeiten und dann auch noch verstehen. Was löst die Therapie aus, hat man mit Übelkeit zu kämpfen, fallen die Blutzellen ab etc.. Solche Schilderungen habe ich von Ihnen in meiner langjährigen Tätigkeit schon oft von Ihnen gehört. Ich versuchte sie zu begleiten, Ihr Vertrauen in den eigenen Körper zu stärken. Mein Mann ist erschüttert von der Tatsache, dass er von allem nichts bemerkt hat. Er fühlte sich gesund und fit, ein Labortest im Rahmen der Nachsorge liess ein Rezidiv des vor Jahren operierten Tumors vermuten. Die nachfolgenden Untersuchungen haben dann die Vermutung bestätigt. Trotz den schlechten Nachrichten ist der Tumor aber auch in diesem Stadium heilbar. Es braucht aber die entsprechende mehrwöchige Therapie. Ich hoffe natürlich sehr, dass die Therapie gut ertragen wird und auch so anschlägt, wie wir uns das wünschen.

Nach diesen Schilderungen können Sie sicher auch verstehen, warum ich bei der Frage nach meinem Ergehen ausweichend geantwortet habe. Zudem konnte ich die Wünsche nach schönen Sommerferien Ihrerseits nicht so richtig werten. Allerdings konnte ich in dieser Zeit unser Haus und den Garten erkunden und beleben. Zudem hat mich mein Mann prima bekocht, das ist eines seiner Hobbies und eine Beschäftigung ist sowieso notwendig. Alles passiert ein bisschen gemächlicher, wir unternehmen gemütliche Spaziergänge in der Umgebung und haben trotzallem gute Stunden zusammen verbringen dürfen.

Neu im Team werden Sie Frau Indra Meyer begegnen, die als Lehrtochter Ihre Ausbildung zur MPA in Angriff nimmt. Ich wünsche ihr einen guten Start. Auch den Lehrtöchter Arbrie Gjuraj ( 2.Lehrjahr ) und Ronja Sommer (3.Lehrjahr ) wünsche ich einen möglichst normalen Schulbetrieb im Covid-Modus. Covid wird uns noch länger begleiten und als öffentliche Institution möchte ich Sie bitten, in der Praxis nach Möglichkeit eine schützende Maske zu tragen. Diese sind ja jetzt auch zu einem vernünftigen Preis überall erhältlich.

Ihre Frau Dr.med.Claudia Zuber-Bürgisser