Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Begleitpersonen und Besucher

Wir geniessen herrliches Sommerwetter, nach einigen Gewittern anfangs Juni ist es jetzt wunderbares Wetter. Die Bise weht zum Teil kräftig und trocknet die Felder aus.

An einem dieser schönen Sommerabende hatten wir unsere Arztkollegen vom Bezirk Lenzburg zum Gartenstamm eingeladen. 30 Kolleginnen und Kollegen waren der Einladung gefolgt. Unser Garten war von Andreas Schmocker, Gartenbau, und seinem Team wirklich herausgeputzt worden. Mein Mann und ich freuten uns als Gastgeber auftreten zu dürfen. Unsere Praxiskoordinatorin Daniela Zanga hatte alles super organisiert. Wir hatten die Stiftung Domino für den Catering-Service organisiert, was sich sehr bewährt hatte. Im Gespräch mit einem Patienten, welcher dort arbeitet, hatte ich herausgefunden, dass diese Behinderteninstitution mit ihrer Gastronomie einen solchen Service anbietet. Wir waren sehr zufrieden damit und hatten der Stiftung Arbeit vermittelt, welche Einkünfte bringt.

Ende Juni fanden wieder die Pferdesporttage auf der Schützenmatte in Lenzburg statt. Ein letztes Mal hatte ich als Präsidentin des OK Dressur hier die Verantwortung übernommen und dieses Amt jetzt in jüngere Hände übergeben. Das Vereinsleben hat mit rückblickend auf die letzten 40 Jahre sehr viel gebracht. Bei mir war es das Pferd und der Reitsport, die mich mit den verschiedensten Menschen zusammengeführt hat. Bei den Arbeitseinsätzen habe ich immer wieder Leute aus anderen Berufsgruppen getroffen und viel über ihre Lebensgeschichte erfahren. Stolz war ich auch auf das Vereinsteam, was wir alles miteinander auf die Beine gestellt hatten. Aufbauen und dann wieder Abräumen funktioniert nur mit Manpower. Es gibt die begabten Mädchen oder Buben für alles, die schnell ein Flatterband befestigen können oder einen Graben ausheben, wenn es nötig ist. Für mich ist ein Einsatz auch mal an der Fritteuse eine Abwechslung, hier Pommes, da Chicken Nuggets, hier Vegi. Daneben die Kollegin am Grill und die Tätschmeisterin am Buffet, welche dafür sorgte, dass das Richtige auf dem Teller landete.

Nun noch etwas Medizinisches. Wir hatten in den letzten Wochen einige Zecken, die entfernt werden mussten. Von zwei schweren Fällen einer FSME Erkrankung hatte ich in meiner Umgebung gehört. Die von FSME befallenen Zecken stossen auch zu uns vor. Überlegen Sie sich, ob Sie sich nicht impfen lassen wollen. Man kann die Impfung immer vornehmen. Allerdings ist in der Zeckensaison zu bedenken, dass man beim Impfen nie weiss, ob sich eine Person evtl. schon in den Tagen davor infiziert hat. Falls diese Krankheit ausbrechen würde, könnte man evtl. auch die stattgehabte Impfung beschuldigen. Aus diesem Grunde bevorzuge ich das Impfen in der kalten Jahreszeit, wenn die Zecken inaktiv sind.

À propos Impfen, schauen Sie doch wieder einmal Ihren Impfausweis an. Vielleicht braucht es auch mal eine Starrkrampf Auffrischung. Wir halten es so, dass wir im Raumen einer Check-up Untersuchung jeweils auch den Impfausweis begutachten und evtl. eine Nachimpfung empfehlen. Sie können auch auf der Website www.meineimpfungen.ch Ihre stattgehabten Impfungen eintragen und Frau Dr.Fussen oder mich als registrierte Ärztinnen per Mail anfragen lassen, ob die Impfungen komplett sind. Antwort bekommen Sie jeweils rasch.
Nun wünsche ich Ihnen eine schöne Sommerzeit, geniessen Sie die langen Sommerabende, noch stehen einige Fest und Open Airs an. Wir werden unsere Praxis vom 21. 7.- 5.8.18 ferienhalber schliessen. In dieser Zeit kommt die Putzequipe der Hauswartprofis vorbei und nimmt eine gründliche Reinigung vor. Anschliessend freuen wir uns, Sie mit ihren gesundheitlichen Anliegen wieder beraten zu dürfen.

Ihre Frau Dr.med.Claudia Zuber-Bürgisser