Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Begleitpersonen und Besucher

Draussen ist es merklich kühler geworden, der Herbst zieht ins Land. Nach langer Trockenheit hat es endlich geregnet und sofort ist das Grün wieder zurückgekehrt. Im August konnten wir unser jährliches Personalfest im Rahmen einer Grillparty im Zuber`schen Garten feiern. Wir liessen uns von der Organisation Domino bewirten. Das Catering klappte wunderbar. Dessert wurde vom Team zubereitet und das Buffet war wiederum perfekt. Ein sehr schöner warmer Sommerabend erlaubte das Beisammensitzen im Garten.

Fortbildung ist in unserer Praxis immer wieder ein Thema. Ein Reanimationkurs mit dem ganzen Team füllte im Juli einen ganzen Donnerstagmorgen. Alle konnten an den bewährten Puppen Hand anlegen. Wir repetierten die Herzmassage und die Beatmung. Natürlich übten wir auch den Gebrauch des Defibrillators. Jetzt sind wir wieder à jour. Das Team von der Schule für Notfallmedizin aus Bülach instruierte uns. Wir hoffen natürlich immer, dass wir in der Praxis vor einem solchen Notfall bewahrt bleiben, aber geübt hätten wir. Ebenso mussten wir, vorgeschrieben vom BAG einen Röntgenrefresher-Kurs absolvieren. Dies passierte in unserer Praxis. Wir stellten fest, dass wir mit unserer topmodernen Röntgenanlage gut aufgestellt sind und unsere Bilder von ausgezeichneter Qualität sind. Jedenfalls erhielten wir das Zertifikat für die nächsten 5 Jahre.

Viele positive Rückmeldungen von unseren Patienten und anderen Besuchern erhalten wir für das neue Tenü. Als ich an der letzten Teamsitzung in die Runde schaute, hatte ich Freude am MPA Team mit den dunkelblauen Kasaks mit dem aufgestickten Namenszug. Die Grillparty benutzten wir auch, um neue Fotos für die Homepage zu schiessen. Herr Matthias Mahr, der Ehemann von Fr. Dr. med. Sandra Fussen, mit seiner Profi-Ausrüstung, lichtete uns ab. Jetzt sind wir mit aktuellen Bildern auf der Homepage:
www.gemeinschaftspraxis-othmarsingen.ch zu bewundern. Das Organigramm wurde mit den aktuellen Fotos bestückt. Dafür ist Frau Daniela Lüthy verantwortlich. Sie treffen sie als Kardiologie technische Assistentin jeweils im Untergeschoss an, wo sie für alle speziellen Langzeit-EKG Geräte, Blutdruckgeräte etc. verantwortlich ist. Sie erklärt den Patienten die Funktionsweise und rüstet sie damit aus. Nach der Rückgabe derselben werden die Daten von den beiden Kardiologen Herrn Prof. Dr. med. Michel Zuber und Herrn Dr. med. Marco Studer ausgewertet. Diese Daten werden entweder in der Spezialarztsprechstunde direkt besprochen oder gehen direkt an den zuweisenden Hausarzt.

An Sie alle hätte ich noch eine Bitte, melden Sie sich immer am Empfang an. Sie müssen evt. nochmals die Krankenkassenkarte zeigen, das ist keine Schikane, es gehört zum Betrieb. Immer wieder wechselt die Adresse oder die Krankenkasse. Wir können nicht alles voraussehen. Immer wieder arbeiten auch neue MPA`s bei uns, aktuell die neue Lehrtochter Ronja Sommer, das Team kann nicht immer alle Namen sofort wissen. Es ist zu Ihrem Vorteil, Sie werden registriert und sollten nicht im Wartezimmer vergessen werden. Bezüglich Wartezimmer noch eine Bitte, öffnen Sie die Fenster, wenn es stickig ist. Zwar steht jetzt ein Luftreiniger im Wartezimmer, aber trotzdem gibt es manchmal dicke Luft.

Im Oktober und November wird Herr Dimitri Ambühl als Wahlstudienjahr-Student bei uns weilen. Wir hatten ihn schon 1 Jahr als Tutoriatsstudent begleitet. Er kennt also unser Team bereits und wird sich auch an einige Patienten erinnern. So leisten wir einen Beitrag um junge angehende Ärzte für die Hausarztmedizin zu begeistern. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es die Hausärzte braucht, wir sehr viele Probleme unserer Patienten mit einfachen Massnahmen und Erklärungen selber lösen können. Eine neuere Studie sagt, dass in nur ca. 5% der Konsultationen eine Überweisung an einen Spezialisten oder ins Spital notwendig ist.

 

Ihre Frau Dr.med.Claudia Zuber-Bürgisser